Unsere Leistungen

Unsere Gemeinschaft ist stark an verschiedenen sozialen Aktivitäten beteiligt; Es zählt eine beträchtliche Anzahl von Initiativen im Zusammenhang mit der Verteidigung der Menschenrechte der am stärksten gefährdeten Gruppen der Gesellschaft

Angefangen mit Kinderheimen, war die Gemeinschaft in der Lage, ihr gesellschaftliches Engagement zu erweitern in Richtung Jugendlicher und Frauen, die in problematischen Gebieten mit harten Lebensbedingungen leben müssen..

Wir haben Kinder in verschiedenen Schulen, Berufsausbildung, Jugendgruppen und Sozialgenossenschaften, was eine außerordentliche Chance und Gelegenheit für alle beteiligten Kinder darstellt..

Nachfolgend finden Sie die komplette Liste unserer Hilfeleistungen, Initiativen und Projekte.

BILDUNGSUNTERSTÜTZUNGSPROGRAMM FÜR MATHARE SLUM WOHNER (ESPMSD)

Seit ihrer Gründung hat die Organisation verschiedene Projekte initiiert.. Das erstes Projekt, welches nach wie vor läuft, ist ein Bildungsförderprogramm.. KTSSC unterstützte schon mehr als 420 Kinder und Jugendliche, von denen noch einige in diesem ersten Projekt betreut werden. Die Kinder und Jugendlichen, die Unterstützung erhalten sind Waisen, viele aus der Familie der Alleinerziehenden, und der Rest aus sehr bedürftigen Familien. Das Umfeld, in dem diese Familien leben ist schrecklich und es fehlt an grundlegenden sozialen Einrichtungen und Versorgungseinrichtungen. Das Eingreifen von KTSSC in die Förderung der Bildung einer integralen Person wird daher von größter Bedeutung.

Einige der Begünstigten des ESPMSD
ESPMSD-Begünstigte nach Erhalt ihrer neuen Uniformen
KTSSC-Projektleiter mit Begünstigten während des Schulbesuchs

MATHARE JUGEND-EMPOWERMENT-PROGRAMM (MYEP)

MYEP ist ein weiteres wichtiges Teilprojekt von KTSSC PROJECTS.

Die Bevölkerung Kenias gilt als jung. Die letzte Volkszählung ergab dies 43 Prozent aller Kenianer sind jünger als 15 Jahre, oft als „Jugendausbuchtung“ bezeichnet. Das junge Segment repräsentiert die Zukunft des Landes. Diese demografische Tatsache wird durch die zunehmende Verstädterung verstärkt, die zu einer Konzentration von Jugendlichen und Kindern in Städten führt. Viele von ihnen sind gezwungen, sich in überfüllten Slums niederzulassen und ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Situation städtischer Jugendlicher und Kinder ist mit zahlreichen Herausforderungen verbunden, insbesondere in Bezug auf die Bereitstellung von Schutz, Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Momentan, Die Visionen und Bestrebungen junger Menschen erscheinen außerhalb ihrer Reichweite, Dies führt zu Frustration und Wut.

Der Mathare Slum ist einer der ältesten und schlimmsten Slums in Afrika. Das Hotel liegt drei Meilen östlich des zentralen Geschäftsviertels von Nairobi, Der Slum von Mathare ist die Heimat von Over 700,000 Menschen, die ein Gebiet von zwei Meilen Länge und einer Meile Breite besetzen. Wegen Überlastung, Überleben ist ein täglicher Kampf für die Bewohner vor dem Hintergrund von Krankheiten, Kriminalität, Prostitution und Gesetzlosigkeit.

Die Mehrheit der Slumbewohner sind Jugendliche, die vor vielen Herausforderungen wie Arbeitslosigkeit stehen, Armut, Analphabetentum, frühe Schwangerschaften, HIV / AIDS, Verbrechen unter anderem. In Bezug auf die oben genannten Herausforderungen für Jugendliche in Slums, Besonderes Augenmerk auf die Förderung der Jugendbeteiligung an Initiativen zum Kapazitätsaufbau fehlt, da dies den Jugendlichen beim Aufbau ihrer Kapazitäten helfen wird, Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten für sie und Erhöhung ihres Lebensunterhalts. Die kenianische Regierung hat Anstrengungen unternommen, um Jugendentwicklungsprogramme und -politiken wie den Jugendfonds zu entwickeln, Uwezo-Fonds und aktuelles Jugendförderungsprogramm in Slums. Jedoch, Die Jugendprobleme in Slums haben sich trotz der bemerkenswerten Initiativen der Regierung und anderer Entwicklungsakteure verschärft. Die Akzeptanz dieser Initiativen durch die Jugend ist gering geblieben.

In Slumgebieten, sowie, Mathare fast 90% der Bevölkerung, einschließlich Jugend, Berichten zufolge kein Leitungswasser. Daher, Die Bewohner zahlen vier- bis achtmal mehr für Wasser als die wohlhabenden Bewohner. Außerdem, die Mehrheit der Slumbewohner, einschließlich Jugend, Verwenden Sie Grubenlatrinen, die oft schlecht gewartet und von durchschnittlich überbeansprucht werden 500 Menschen zu jeder Toilette. Die schlechte sanitäre Umgebung setzt Kinder und Jugendliche Gesundheitsrisiken wie Infektionen aus (Tuberkulose, Durchfall, unter anderen).

Kriminalität und Gewalt sind in Slumgemeinden in Kenia „normal“ und Kinder und Jugendliche sind diesen Handlungen ausgesetzt und anfällig. Nach einigen Studien, Jugendliche sind sowohl Opfer als auch Täter von Straftaten. Der Zugang zu angemessenem Wohnraum und Bildung stellt auch Kinder und Jugendliche in Slumgemeinschaften vor eine Herausforderung.

Die Jugendlichen in Slumwohnungen in Nairobi stehen auf ihrem Weg von der Jugend ins Erwachsenenalter vor zahlreichen Herausforderungen. Sie befinden sich in einem eher feindlichen Slumumfeld, das von Arbeitslosigkeit geprägt ist, schlechtes Wohnen, große Familiengrößen, Gewalt, Kriminalität, Drogen- und Alkoholmissbrauch, schlechte Bildungseinrichtungen und mangelnde Freizeitaktivitäten. Diese Situationen setzen Jugendliche in den Slums in Nairobi drei Jahre zuvor frühen sexuellen Aktivitäten aus und haben doppelt so häufig mehrere Partner als Jugendliche, die in Nicht-Slum-Teilen von Nairobi leben.

Einige Absolventen des MYEP Catering and Accomodation-Kurses
2017/2018 MYEP Jugend in Aktion jetzt glücklich beschäftigt
MYEP-Jugendliche nach einem Capacity Building-Training

MATHARE WOMEN EMPOWEREMENT PROGRAM (MWEP)

Unser neu gestartetes Programm ist das Mathare Women Empowerment Program (MWEP).  Das Projekt zielt darauf ab, die alleinerziehenden und am stärksten gefährdeten Mütter in den Slums von Mathare zu stärken.

Frauen stehen vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Sie leiden nicht nur unter Einkommensarmut, sondern auch unter menschlicher Armut. Menschliche Armut bedeutet, dass Chancen und Entscheidungen, die für die menschliche Entwicklung am grundlegendsten sind, verweigert werden. Menschliche Armut ist mehr als Einkommensarmut. Es beinhaltet die Verweigerung von Entscheidungen und Möglichkeiten, die für die menschliche Entwicklung am grundlegendsten sind, um lange zu führen, gesund, kreatives Leben, wissen aneignen, und genießen Sie einen anständigen Lebensstandard, Freiheit, Würde, Selbstwertgefühl und der Respekt anderer.

Die meisten Frauen in Mathare überleben mit Gelegenheitsarbeit. Meistens sitzen sie tagelang auf Bürgersteigen oder Steinen in den Straßen von Eastleigh und warten auf jemanden, der sie für Wäsche oder Hausarbeiten mieten kann. Einige haben das Glück, etwas zu tun zu finden, während der Rest untätig bleibt und mit leeren Händen nach Hause geht. Einige berichten von sexueller Belästigung durch potenzielle Arbeitgeber, die sie um sexuelle Gefälligkeiten bitten, um ihnen die Chance zu geben, einen Gegenwert von USD zu verdienen 2.00 für einen großen Haufen Wäsche.

Diese und viele andere Geschichten über Empörung gegen Frauen informieren KTSSC, die Slumfrauen in Bezug auf ihre Menschenrechte und ihr Potenzial als Personen zu stärken, Frauen und Mitwirkende an der kenianischen Wirtschaft

Alleinerziehende Mütter des MWEP-Pilotprojekts während des Trainings
MWEP 2020/2021 Gruppe

STÄDTISCH – LÄNDLICHE INTEGRATION (UMZUG) PROJEKT

Unser letzter Besuch bei Mama Wambui ist nach wie vor der letzte Auslöser für das nächste Abenteuer des KenToledo Social Service Club (KTSSC) eingeschifft. Mama Wambui hat ihre Tochter durch HIV / AIDS verloren. Sie kann nicht selbst für ihre zwei Enkelinnen sorgen. Sie ist nämlich sehr alt und krank. Sie ist deshalb nicht in der Lage zu arbeiten, um ihre Enkelkinder ernähren zu können.. Die Kinder werden keine Schulbildung bekommen, denn bereits in ihrem zarten Alter haben sie entschieden, die Schule zu verlassen, um in den Straßen zu betteln, das die einzige Quelle ihres Einkommens ist. Unser Besuch in ihrem Haus veranlasste uns zu fragen, was wir tun könnten, um ihr zu helfen. Sie äußerte in unserer Gegenwart den Wunsch, in ihr angestammtes Land zurückzukehren und dort zu sterben, anstatt im Slum von Mathare zu sterben.

Wie Mama Wambui, gibt es viele andere, die in den Mathare Slums Träume haben, die nicht ohne externe Hilfen erfüllt werden können. Auch wenn in einem sehr kleinen Maßstab, KTSSC startete ihren ersten Umsiedlungsplan und fünf Familien wurden aus den Slums von Mathare in verschiedene Grafschaften in Kenia umgesiedelt. Die jüngste ist die Familie der Wambua im Landkreis Kitui.

Kitui House Projekt 2019
Mama Wambuas Familie zusammen mit dem Vertreter des Lions Clubs Wien bei der Übergabe des Hauses, Kann 2019
Eine der ersten Familien, die früher aus dem Herzen der Slums von Mathare in ländliche Gebiete umgesiedelt wurden

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *